2016

Hüttenwochenende 2016

Der erste Schnee der Saison und viele Höhenmeter: Von Fischbachau ging´s dieses Jahr auf die Aiblinger Hütte, den Schweinsberg und den Wendelstein. Wie jedes Jahr standen neben Gaudi, gemeinsamem Kochen und Teambildung auch Zielgespräche für die nächste Wettkampfsaison auf dem Programm.


Drei Oberbayerische Meistertitel

Nasskaltes Herbstwetter sorgte bei den Oberbayerischen Einzelmeisterschaften in Schongau für erschwerte Bedingungen. Trotzdem erzielte Veronika Wiedenbauer im Diskuswurf eine neue persönliche Bestleistung: Mit 22,65 Metern wurde sie Oberbayerische Meisterin in der Altersklasse W12. Im Kugelstoß blieb sie zwar deutlich unter ihrer Bestweite, sicherte sich mit 7,86 Metern aber ebenfalls den Meistertitel. Im Speerwurf und über 75 Meter erreichte sie Platz fünf. Fünfte wurde auch Alessa Buhl über 800 Meter, obwohl sie insgesamt leider nicht an ihre tollen Saisonleistungen anknüpfen konnte.

Lara Holzhauer (W13) holte in einem mutig von vorne angegangenen Lauf die Goldmedaille über 800 Meter in 2:37,69 Minuten. Im Speerwurf kam sie mit 24,55 Metern auf den siebten Platz. Alle drei TuS-Athletinnen wurden aufgrund ihrer Erfolge in Schongau und bei anderen Wettkämpfen in den oberbayerischen E-Kader berufen.


Deutscher Vizemeistertitel über 800 Meter

Bei den Deutschen U16-Meisterschaften in Bremen holte Linus Wiedenbauer die Silbermedaille über 800 Meter. Als Zeitschnellster des Jahres in seiner Altersklasse zählte der 15-jährige TuS-Läufer zu den Top-Favoriten. Zwei Wochen vor dem Wettkampf hatte ihm jedoch eine Sommergrippe eine Trainingspause
aufgezwungen. Von den ungewohnten Bedingungen bei einer Deutschen Meisterschaft zeigte er sich beeindruckt: „So ein Schieben und Stoßen bei einem Rennen habe ich noch nie erlebt. Ich hatte Schwierigkeiten, meinen Rhythmus zu finden.“ Weil
er nach 600 Metern etwas eingekeilt war, konnte er dem Schlussspurt seines norddeutschen Konkurrenten nicht gleich folgen. Über den erreichten zweiten Platz in 2:02,03 Sekunden freute er sich trotzdem: „Ich habe alles gegeben und bin sehr glücklich, bei meinem ersten DM-Start gleich eine Medaille gewonnen zu haben.“


Zwei oberbayrische Meistertitel und eine Bronzemedaille

Die Bilanz kann sich sehen lassen: Alle drei TuS-Athletinnen, die zur Oberbayerischen U14-Meisterschaft im Blockwettkampf nach Kirchheim fuhren, kehrten mit einer Medaille zurück. Lara Holzhauer gewann den Titel im Block Lauf ihrer Altersklasse W13. Nachdem sie nach dem 75m-Sprint, 60m-Hürdenlauf und Weitsprung noch auf Platz vier lag, kämpfte sie sich durch tolle Leistungen in ihren Paradedisziplinen Ballwurf und 800m-Lauf an die Spitze. Veronika Wiedenbauer siegte mit fast 300 Punkten Abstand zur Zweitplatzierten im Block Wurf der Altersklasse W12. Sie war in allen Disziplinen besser als ihre Konkurrentinnen. Alessa Buhl sicherte sich im abschließenden 800m-Rennen durch ein glänzendes Finish die Bronzemedaille im Block Lauf der gleichen Altersklasse.


Saisonabschluss beim Abendsportfest

Viele neue persönliche Bestleistungen stellten die TuS-Athleten beim letzten Wettkampf der Sommersaison im Münchner Dantestadion auf. Sophia Leckenwalter (U18) konnte ihre Bestzeit über 100m im Verlauf der Saison in jedem Rennen auf zuletzt 12,89 Sekunden steigern. Luis Haimerl (U18) pulverisierte seine Bestzeit aus dem vergangenen Jahr. Bei ihm stoppte die Uhr nach 11,53 Sekunden. Julian Meyer (U20) verbesserte sich über 800m nochmals um fast eine Sekunde auf 2:00,76 Sekunden. Markus Forster (U20) trat nach langer Trainings- und Wettkampfpause erstmals wieder im Hochsprung an. Ohne Fehlversuche absolvierte er sechs Sprünge bis zu seiner persönlichen Bestleistung von 1,81m.


Kinderleichtathletik-Fest in Puchheim

Viel Spaß hatten die jüngsten TuS-Leichtathleten beim spielerischen Mannschaftswettkampf in Puchheim. Amrei Fritz, Serafin Fritz, Cedric Röscher, Rocco Mitic, Jonathan Ritter und Leopold Hüttel traten im U8-Team „Die Flöhe“ an. Im Vierkampf, bestehend aus Drehwurf, Zielweitsprung, Hindernis-Pendelstaffel und Team-Biathlon erreichten sie Platz drei. Philina Ritter (U10) unterstützte die Echinger Mannschaft.


Unsere neue Stabhochsprunganlage ist da!

Nach mehr als sechs Jahren Planen und Sparen ist es endlich soweit: Unsere Stabhochsprunganlage wird offiziell übergeben. Nach mehr als 20 Jahren können TuS-Athleten nun auch diese Spezialdisziplin wieder trainieren. Einen Zuschuss zu der Anlage, die von der Geretsrieder Firma Foeldeak stammt, leistete der BLV. Die Stadt Geretsried hat zugesagt, die Kosten für die Metall-Ummantelung zum Schutz vor Vandalismus zu übernehmen. Außerdem spendete der Geschäftsführer der ehemaligen Geretsrieder Firma Frömpter Kuststofftechnik GmbH, Rudolf Frömpter, dem TuS 20 Hochsprung und 20 Stabhochsprunglatten im Wert von rund 2000 Euro. Eingeweiht wurde die Anlage von zwei Stabhochspringern des Gräfelfinger Stützpunkts "Touch the Cloud". Wir freuen uns auf die ersten Sprünge unserer Athleten!


Oberbayerische Meisterschaften in Freising

Mit sechs Medaillen im Gepäck kehrten die Athleten des TuS Geretsried von den verregneten Oberbayerischen Meisterschaften in Freising heim. Gleich zwei Meistertitel sicherte sich Luis Haimerl (Jg. 1999). Bei seinem ersten Start über die 110-Meter-Hürdenstrecke gewann er klar in 15,69 Sekunden. Ein zweites Mal Gold holte er mit drei Penzberger Läufern im Staffelteam „Isar-Loisach“ über viermal 100 Meter: Mit der Siegerzeit von 44,30 Sekunden knackte das Quartett sogar die Norm für die Deutschen Meisterschaften. Über Platz zwei mit dem Staffelteam der Mädchen freuten sich Luisa Spitzley (1999) und Sophia Leckenwalter (2000). Ihre Zeit von 52,18 Sekunden qualifizierte sie für die Bayerischen Meisterschaften. Ebenfalls Zweiter wurde Dominik Hager (1995) im Dreisprungwettbewerb der Altersklasse U23. Mit seiner Weite von 12,16 Metern löste er sein Ticket für die U23-BM. Ein nach Einschätzung von Trainer Mirko Naumann „für das nasskalte Wetter zufriedenstellender Sprung“ über 5,22 Meter brachte Spitzley zudem die Bronzemedaille im Weitsprung ein.


Sparkassen-Gala in Regensburg

Auf hochklassige Teilnehmer aus ganz Deutschland trafen die TuS-Athleten bei der Laufnacht der Sparkassen-Gala in Regensburg. Zahlreiche geknackte EM- und WM-Normen, sogar eine Qualifikation für Olympia ­– die motivierende Atmosphäre im Unistadion spornte auch die Geretsrieder zu Höchstleistungen an. Linus Wiedenbauer unterbot erstmals die Zwei-Minuten-Marke über 800 Meter: Er kam in 1:59,30 Minuten ins Ziel und baute damit seinen Vorsprung in der Bayerischen Bestenliste seiner Altersklasse M15 auf über sechs Sekunden aus. Sein Saisonziel sind die Deutschen U16-Meisterschaften in Bremen, wo seine Chancen auf einen der vorderen Plätze ebenfalls sehr gut stehen. Deutlich verbessern konnten sich auf der gleichen Distanz auch Franziska Dempwolf (W14) und Julian Meyer (U20). Nach muskulären Problemen im Training ließ Julian das Rennen „eigentlich viel zu langsam“ angehen, so Trainer Mirko Naumann. Nach 500 Metern rollte er jedoch das Feld von hinten auf und gewann seinen Lauf in 2:01,56 Minuten. Franziska Dempwolf führte ihr Rennen dagegen vom Start weg an. Bei 2:30,91 Minuten, fast vier Sekunden unter ihrer bisherigen Bestzeit, blieb die Uhr im Ziel stehen. Im Weitsprung übertraf auch Luisa Spitzley (U18) die Erwartungen ihres Trainers. Nach einer längeren krankheits- und verletzungsbedingten Tiefphase hatte Naumann 5,30 Meter als Ziel ausgegeben – mit 5,43 Metern im zweiten Sprung holte sie sich unangefochten den Sieg in ihrer Altersklasse.


19. Geretsrieder Sportfest mit Kreismeisterschaften

Unter dem Motto „Leichtathletik für die Jüngsten“ fand am Freitag, den 13. Mai, das 19. Geretsrieder Sportfest im Isaraustadion statt. Rund 120 Kinder aus zahlreichen oberbayerischen Vereinen kämpften spielerisch um Punkte im Werfen, Weitspringen und Laufen. Für die sechs- bis neunjährigen Jungen und Mädchen standen Mannschaftswettbewerbe auf dem Programm, bei denen weniger die eigene Leistung als das Teamerlebnis im Vordergrund stand. In der Altersklasse U8 gewann das Team das erste Team TuS Geretsried, das zweite Team belegte den vierten Rang. In der Altersklasse U10 erreichte das TuS-Team den dritten Platz.

Bei den Zehn- und Elfjährigen ging es um die Kreismeisterschaften im Dreikampf. Tobias Hegewald (M11) belegte den dritten Platz. Es gewann Xaver Seelos vom TSV Wolfratshausen. Bei den Mädchen belegte Wiebke Radloff (W10) den sechsten Platz.

Teilnehmer und Gäste freuten sich über die Bewirtung mit Kuchen, Getränken und Grillwürsteln in der Semmel, die durch die Firmen Edeka Heininger, Schmid-Bäck, und Knöbl großzügig unterstützt wurde. Herzlichen Dank dafür!


Rolf-Watter-Meeting und U14-Förderwettkampf

Mit zufriedenen Gesichtern kehrten die TuS-Athleten von ihrem Ausflug zum renommierten Rolf-Watter-Meeting in Regensburg heim. In einem hochklassigen Teilnehmerfeld hatten besonders die Läufer Grund, stolz auf ihre Leistungen zu sein. Franziska Dempwolf (W14) schaffte es, die Qualifikationszeit für die Bayerischen Meisterschaften über 2000 Meter um mehr als 30 Sekunden zu unterbieten. Mit ihrer Zeit von 7:28,51 Minuten landete sie auf Platz zwei. Julian Meyer (U20) konnte seine bisherige Bestzeit über 400 Meter noch einmal um fast eine Sekunde verbessern und lief in 52,58 Sekunden auf Platz drei. „Da das Schnelligkeitstraining jetzt erst anfängt, sind das gute Voraussetzungen für die Saison“, so das Fazit von Trainer Mirko Naumann. Ebenfalls Platz drei erreichte Linus Wiedenbauer (M15) in der Altersklasse U18 mit einer Zeit von 4:27,88 Minuten über 1500 Meter.

Die jüngeren TuS-Athleten traten beim E-Kader-Förderwettkampf in Oberschleißheim an. Auch sie freuten sich über schöne Erfolge. Lara Holzhauer (W13) lief über 800 Meter neue persönliche Bestzeit und sicherte sich in 2:37,85 Minuten Platz eins. Veronika Wiedenbauer (W12) siegte im Kugelstoßwettbewerb mit einer Weite von 7,70 Metern. Im 75-Meter-Sprint konnte sie sich auf 10,76 Sekunden verbessern und holte damit Platz zwei. Auch über die 60-Meter-Hürdenstrecke steigerten sich beide Mädchen, was für Veronika Platz vier (11,34 Sekunden) und für Lara Platz sechs (10,97 Sekunden) bedeutete. Seine Vielseitigkeit stellte Max Strahl (M10) im Spaß-Zehnkampf unter Beweis, wo er sich über Platz drei freuen durfte.


Zwei DM-Qualifikationen an einem Wochenende

Beim Bayern-Top-Meeting in Germering trat Linus Wiedenbauer (M15) erstmals auf der 300-Meter-Distanz an. Mit seiner Zeit von 38,41 Sekunden holte er nicht nur Silber, sondern knackte auch auf Anhieb die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Bremen.

Ebenfalls Platz zwei und die DM-Qualifikation sicherte sich das Staffelteam der Startgemeinschaft Isar-Loisach bei den Bayerischen Langstaffelmeisterschaften in Gilching. Für die drei Mal 1000 Meter benötigten Startläufer Julian Meyer vom TuS und seine beiden Teamkollegen vom TSV Penzberg nur 7:57,80 Minuten. Damit unterboten sie die geforderte DM-Norm für die Altersklasse U20 um fast fünf Sekunden. Auf dem gleichen Wettkampf gewann Max Übernickel (U18) den 300-Meter-Lauf seiner Altersklasse in 42,43 Sekunden.