Spiritsieg und 3. Platz – FdF startet erfolgreich in die Outdoor-Saison

Nach der Indoor-Saison ist vor der Outdoor-Saison. Und die wurde vergangenes Wochenende auch für das Ultimate-Team des TuS Geretsried endgültig eingeläutet. Bereits seit den Osterferien trainieren die Jungs und Mädels von FdF wieder draußen, nun stand das erste Turnier auf Rasen in diesem Jahr an. Dafür ging es zum SBD in das schöne Bamberg. Acht Jungs und drei Mädels machten sich Freitag abends auf den Weg, um am nächsten Morgen ausgeschlafen ins erste Spiel starten zu können.

Der Gegner im ersten Spiel – die „Stoneheads“ aus Chemnitz – leistete den Geretsriedern jedoch viel Gegenwehr und so konnte auch auf Grund von einigen Abstimmungsproblemen nur ein Unentschieden errungen werden. Im Tagesverlauf spielte sich das Team dann aber immer besser ein. Bereits das zweite Spiel wurde nach einigen sehr umkämpften Punkten knapp gewonnen. In den weiteren Spielen am Samstag konnte das junge Team dann seine ganze Klasse ausspielen und holte zwei souveräne Siege. Somit konnte abends bei Gyros und ein, zwei Bierchen zuversichtlich auf den folgenden Sonntag und die damit verbunden entscheidenden Spiele geschaut werden.

Allerdings stand im letzten Gruppenspiel mit dem Turnierausrichter Bamberg ein sehr starker Gegner gegenüber. In einem oft engen Spiel hatten die Bamberger letztlich das bessere Ende auf ihrer Seite. Nichts desto trotz zog FdF Geretsried dank etwas glücklicher Spielausgänge der anderen Gruppengegner als Zweiter in das Halbfinal ein. Auch weil die Kräfte nicht mehr reichten – das Team war bereits von zwei Verletzungen dezimiert – wurde der Finaleinzug knapp verpasst. Im Spiel um Platz drei gelang mit vereinten Kräften dann noch ein versöhnlicher Abschluss.

Neben dem Bronze-Rang zeigt auch die gewonnen Spiritwertung, dass die Stimmung auf dem Feld durchgehend gut und das spielerische Niveau hoch waren. Coach Ferdinand Kraus war insgeasmt zufrieden und freut sich bereits auf den weiteren Saisonverlauf. Kraus glaubt, dass das Team „spielerisch über den Winter nochmal einen Schritt nach vorne gemacht hat“. Mit den Geretsriedern wird jedenfalls bei kommenden Turnieren weiter zu rechnen sein.