Ultimate Mixed-Team steigt in 2. Liga Süd auf

Was für ein Wochenende! Das Geretsrieder Ultimate-Team machte dank sechs ungeschlagener Spiele in Folge den Aufstieg in die 2. Liga Süd klar. Damit gelang im dritten Anlauf der Einzug in die nächsthöhere Spielklasse in der „Mixed“-Wertung, bei der Frauen und Männer zeitgleich auf dem Feld stehen. Besonders im Halbfinale war es knapp und spannend.

In der Vorrunde war die Mannschaft um die Spielertrainer Anja Schiefer und Michael Leinauer klar dominierend. Die Spiele endeten deutlich und immer wieder durch den „Hardcap“, d.h. durch Erreichen der 13-Punkte-Marke (13:5 gegen ABflug Aschaffenburg, 13:6 gegen Ratisbona Eagles Regensburg, 11:5 gegen Schwabinger Frisbee Buam, 12:7 gegen Seichtwasserschnorchler).

Im Halbfinale am Sonntag wurde es dann aber dramatisch: In einem knappen Spiel verletzte sich Spielertrainer Leinauer  beim Stand von 10:9 im Duell mit einem Gegenspieler schwer an der Schulter und wurde nach 30-minütiger Behandlung auf dem Spielfeld ins Krankenhaus gebracht. Nach dieser nervenaufreibenden Unterbrechung gelang den IsarRunners der Ausgleich zum 10:10. Da die Spielzeit abgelaufen war, wurde das Halbfinale im letzten Punkt, dem sogenannten „Universe“-Punkt entschieden. Das Geretsrieder Team verlor im Laufe dieses Punktes den Scheibenbesitz, konnte sich das Spielgerät aber zurückholen und gegen die starke Zonenverteidigung der IsarRunners punkten.

Mit 11:10 zog Geretsried ins Finale ein und bestritt damit das Spiel um den Aufstieg in die 2. Liga. Dort siegte die Mannschaft mit 13:10 gegen die „JuniorWolves“, ein Team der Werfwölfe Augsburg, die das DM-Wochenende für den Frisbeesportverband auch ausgerichtet hatten. Die Offensive des Geretsrieder Teams konnte ihren Angriff 9 von 10 Mal mit einem Punkt abschließen, ohne dass die gegnerische Defensive eine Chance auf einen „Turnover“ hatte. Garant für den Sieg im Finale war aber – wie während des gesamten Wochenendes – die Geretsrieder Verteidigung. Ihr gelangen 4 Turnover, die jeweils zu einem Punkt für Geretsried umgemünzt wurden.

Ein großes Dankeschön an alle Teams für die intensiven Spiele und den tollen Spirit sowie an die Werfwölfe Augsburg für die herausragende Organisation des Turnier.

Im Januar 2019 greifen die Geretsrieder Frisbeespielerinnen und -spieler auch in den Single Gender Divisionen in der dritten deutschen Liga an. Sowohl für das Herren-Team (FrissDieFrisbee OPEN) als auch für das neu formierte Damenteam (Flamingirls) wird dies der erste Auftritt auf einem offiziellen Meisterschaftsturnier sein.